Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

27. September 2018

belektro: Architektenforum DIALOG HOCH 4 bringt neue Wohnideen nach Berlin

• Am 6. November präsentiert die belektro das neue Architektenforum DIALOG HOCH 4 in Zusammenarbeit mit german-architects.com.

• Berliner Architektenkammer erkennt Teilnahme an Architektenforum als Weiterbildung an.

Die belektro – Fachmesse für Elektrotechnik, Elektronik und Licht bietet in diesem Jahr das neue Architektenforum DIALOG HOCH 4 an. Am 6. November feiert das Gemeinschaftsprojekt mit dem Architekten-Netzwerk German-Architects.com Premiere.

„Im Architektenforum dreht sich alles um das Thema Wohnen 3.0 | Bauen und Wohnen in Gemeinschaft“, erklärt Annick Horter, die Projektleiterin der belektro. Zu Fachvorträgen mit anschließendem Podiumsgespräch hat German-Architects führende Experten aus der Architektur eingeladen, die zeigen, worauf es beim Bauen und Wohnen in Gemeinschaft ankommt. Die Vortragenden und Diskutanten sind Imke Woelk (IMKEWOELK und Partner), Sergei Tchoban (TCHOBAN VOSS Architekten) und Philip Norman Peterson (Holzer Kobler Architekturen). In einem Vorbericht und zum Start der Veranstaltung führt der Moderator Ulf Meyer die Teilnehmer ein in Wohn-Welten 3.0 – von Yokohama, über Singapur, Montpellier und Zürich nach Berlin. Nach dem Podiumsgespräch gibt Jan Dinnebier von Studio Dinnebier eine geführte Tour durch die Messehallen.

Der DIALOG HOCH 4 wurde von der Berliner Architektenkammer als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Für die Teilnahme an zwei Vorträgen werden Architekten 2 Unterrichtseinheiten anerkannt. Den Nachweis darüber erhalten Sie direkt vor Ort im Forum. Derzeit überprüft die Berliner Architektenkammer, welche weiteren Vorträge im Rahmen der belektro als Fortbildung anerkannt werden können. Denn seit diesem Jahr sind alle Mitglieder der Architektenkammer Berlin verpflichtet, an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen und jährlich eine Mindestanzahl an Fortbildungsveranstaltungen zu besuchen.

„Ein weiteres Highlight für Architekten und Fachplaner ist die Halle 2.2. Hier präsentieren unsere Aussteller ihre Licht-Innovationen“, sagt Annick Horter. Im LICHT-DIALOG interaktiv gibt es täglich Expertenvorträge im Hallenforum. Diese werden von einem dreistündigen, kostenpflichtigen Workshop-Programm begleitet. Dieses Jahr dreht sich thematisch alles um Beleuchtungslösungen für Situationen, die die Hauptstadtregion prägen – vom Licht für Hotels, Cafés, Restaurants und Clubs bis hin zum Licht für Kunst und Kreative. Doch auch die drei anderen Hallen bieten einiges für Architekten. „Ein Besuch im E-Haus der elektro- und informationstechnischen Handwerke liefert Inspirationen für kommende Bauprojekte. Auch die Aussteller halten neue Anregungen für Architekten bereit“, so Horter.

Die belektro findet vom 6. bis zum 8. November auf dem Messegelände unter dem Funkturm statt. Für Architekten und Fachplaner ist der Eintritt kostenlos, entsprechende Eintrittscodes gibt es per Mail nach vorheriger Anmeldung unter belektro@messe-berlin.de .

Mehr Informationen zu den Fortbildungspunkten stehen ab Anfang Oktober auf der belektro-Website zur Verfügung: www.belektro.de/FuerBesucher/ArchitektenPlaner

Über die belektro
Die Fachmesse für Elektrotechnik, Elektronik und Licht findet seit 1984 statt. Veranstalter der belektro ist die Messe Berlin, ideeller und fachlicher Träger die Elektro-Innung Berlin. Weitere Träger, fördernde Verbände und Institutionen sind der ZVEI-Fachverband Elektroinstallationssysteme, die Landesgruppe Berlin-Brandenburg des Bundesverbandes des Elektro-Großhandels (VEG) e.V., die Bezirksgruppe Berlin-Brandenburg der LiTG - Deutsche Lichttechnische Gesellschaft e.V., der LIV Elektrohandwerke Berlin / Brandenburg und die Stromnetz Berlin GmbH. www.belektro.de

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter www.presseportal.de/ von news aktuell.